Gästebuch!
Einträge: 46    |    Aufrufe: 4176

« Homepage    |    Eintragen »



 
luckas schrieb am 18.10.2014 - 14:07 Uhr

wie grigt ir die Sachen ?


E-Mail

Mateusz schrieb am 17.04.2014 - 10:19 Uhr

Hallo,
Sehr schön hier, danke Smilie
FROHE OSTERN


E-Mail

FÄBIY schrieb am 22.12.2013 - 08:32 Uhr

Super tolle Homepage, gute Aufmachung wunderschöne Bilder.
Ich wünsche allen eine Stressfreie Adventszeit.
Und Frohe , schöne Feiertage von den Silberseen bei Karnickelhausen!
Das liegt in NRW, wo auch sonst!
http://www.lokalkompass.de/haltern/leute/100-jahre-kriegsgefangenenlagers-von-1914-2014-duelmener-lager-d378683.html


HomepageE-Mail

Gossner Stegmeier Mannheim schrieb am 18.12.2013 - 11:15 Uhr

Herzliche Glückwünsche zu der schönen Bildergalerie .
Wir konnten leider nicht dabei sein.
Besondere Grüße
An Familie Wolf Dieter Schmidt


E-Mail

Wolfgang Härtel schrieb am 27.10.2013 - 16:33 Uhr

Sehr geehrte Damen & Herren, werter Herr Dr. Zerling !
Am Samstag, dem 19. Oktober 2013 durften wir in Ihrem "Liebertwolkwitz -Ein Dorf im Jahre 1813" zu Gast sein. Von der ersten Minute an waren wir begeistert von - eigentlich - allem; dem sehr angemessenen Eintrittspreis, der Umwandlung des Ortskerns in ein historisches Dorf, der Kostümierung seiner Bewohner, netten und auskunftsbereiten Gesprächen, schmackhaftem Brot und Zwiebelkuchen, der Vielzahl von - z.T. schon fast vergessenen - Handwerken und beruflichen Tätigkeiten, den Soldatenbiwaks, den Darstellungen an den Wachtfeuern.
Also ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen - mit viel Liebe zum Detail und zur Sache vorbereiteten und durchgeführten - Veranstaltung und jedem einzelnen Mitwirkenden ein großes Dankeschön.
Wir haben uns sehr wohl bei Ihnen gefühlt und freuen uns schon heute auf Ihre Veranstaltung im Oktober nächsten Jahres.
Wolfgang Härtel & Ehefrau Heike


E-Mail

Familie aus Torgau schrieb am 26.10.2013 - 20:01 Uhr

Hallo Wolkser, Danke für das gelungene Fest. Ich war mit meiner Familie am Samstag bei Euch. Ja, es war voll, aber trotzdem sehr gut organisiert (außer vielleicht Hinweise auf Parkplätze).
In Liebertwolkwitz in einem Neubaugebiet habe ich durch freundliche Anwohner sogar einen Parkplatz bekommen, obwohl es ein Anwohnerparkplatz war. Vorher hatte ich allerdings in dem gleichen Wohngebiet mit einem unfreundlichen Nachbarn Bekanntschaft gemacht, als ich mich auf einer Brachfläche mit meinem PKW hinstellen wollte, wurde ich regelrecht verscheucht. Im Nachgang habe ich erfahren, dass es gar nicht sein Grundstück war. Aber der Nachbar ist bestimmt noch nicht lange Wolkser, er wird es noch lernen.
Es war ein wunderbares Fest und vielen Dank an die Organisatoren.


E-Mail

Sergeant Würzner 1.Compagnie zu Chemnitz schrieb am 24.10.2013 - 01:31 Uhr

Hallo noch mal Uwe Würzner...Wenn ich mir hier in diesem Forum so die Kritiken durchlese muß ich mal sagen, klar hat jeder seine Meinung. Aaaber ihr lieben Leute mit dem Genörgel...macht so was wie die Zerlings erst mal selber ! Und für alle Probleme die es gegeben hat wird jetzt gehackt. Macht es selber besser wenn ihr könnt. Und glaubt mir ihr würdet verzweifeln...


HomepageE-Mail

Sergeant Würzner 1.Compagnie zu Chemnitz schrieb am 24.10.2013 - 01:19 Uhr

Liebe Liebertwolkwitzer, auch wir wollen euch ein großes Lob für eine wirklich gelungene Veranstaltung aussprechen. Die Darstellungen vom Leben um 1813 waren toll. Unserer Tochter (knapp 3 Jahre) haben es vor allem die vielen im Dorf spielenden Kinder angetan. Wir singen jetzt mehrmals täglich "Ting, Tang, Tellerlein ... erster Stein, zweiter Stein ..." (Text haben wir nach dem Besuch im Dorf gegoogelt) und werden das Spiel wohl auch bald unseren Freunden beibringen damit wir es richtig spielen können. Daran sieht man dass Kinder auch in der heutigen Zeit durchaus noch mit einfachen Spielen zu begeistern sind. Die Kinder im Dorf schienen auch richtig Spass zu haben. Und auch sonst gab es jede Menge zu erleben: Holzpantoffeln selber anprobieren, Springseil selber drehen, Steckenpferd bemalen, Strohkränze basteln, Laternen bauen, Reiten, Puppentheater ... der Waschfrau zusehen, Fingerstricken, gespannt beim Spinnen verharren ... Wer sich da gelangweilt hat ... selber Schuld. Das Essen war auch echt lecker.
Der Logistik müssen aber auch wir eine kleine Rüge erteilen. Es gab kaum Ausschilderungen zu Eingang oder Parkplätzen. Das Fehlen einer Anreisebeschreibung war uns bereits im Internet aufgefallen. Für Ortsunkundige eine kleine Katastrophe. (Aus Gesprächen vor Ort ging allerdings hervor das der Verein mit der "Strassenlogistik" von Seiten der Stadt ziemlich im Stich gelassen wurde und die Kosten für Strassensperrungen etc. selbst tragen muss.)
Zum Glück waren wir schon am Freitag Vormittag da, so dass wir einen Parkplatz gefunden haben und auch nicht am Eingang anstehen mussten. Wir konnten das Dorf bis zum Abend so richtig genießen!!!!!!!!! Freunde denen wir die Veranstaltung wärmstens empfohlen haben erlebten am Samstag jedoch die vollkommene Überfüllung.
Wir freuen uns trotz alledem schon jetzt auf einen Besuch zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.
Weiter so!!!!!


HomepageE-Mail

Familie schrieb am 22.10.2013 - 13:08 Uhr

Liebe Liebertwolkwitzer, auch wir wollen euch ein großes Lob für eine wirklich gelungene Veranstaltung aussprechen. Die Darstellungen vom Leben um 1813 waren toll. Unserer Tochter (knapp 3 Jahre) haben es vor allem die vielen im Dorf spielenden Kinder angetan. Wir singen jetzt mehrmals täglich "Ting, Tang, Tellerlein ... erster Stein, zweiter Stein ..." (Text haben wir nach dem Besuch im Dorf gegoogelt) und werden das Spiel wohl auch bald unseren Freunden beibringen damit wir es richtig spielen können. Daran sieht man dass Kinder auch in der heutigen Zeit durchaus noch mit einfachen Spielen zu begeistern sind. Die Kinder im Dorf schienen auch richtig Spass zu haben. Und auch sonst gab es jede Menge zu erleben: Holzpantoffeln selber anprobieren, Springseil selber drehen, Steckenpferd bemalen, Strohkränze basteln, Laternen bauen, Reiten, Puppentheater ... der Waschfrau zusehen, Fingerstricken, gespannt beim Spinnen verharren ... Wer sich da gelangweilt hat ... selber Schuld. Das Essen war auch echt lecker.
Der Logistik müssen aber auch wir eine kleine Rüge erteilen. Es gab kaum Ausschilderungen zu Eingang oder Parkplätzen. Das Fehlen einer Anreisebeschreibung war uns bereits im Internet aufgefallen. Für Ortsunkundige eine kleine Katastrophe. (Aus Gesprächen vor Ort ging allerdings hervor das der Verein mit der "Strassenlogistik" von Seiten der Stadt ziemlich im Stich gelassen wurde und die Kosten für Strassensperrungen etc. selbst tragen muss.)
Zum Glück waren wir schon am Freitag Vormittag da, so dass wir einen Parkplatz gefunden haben und auch nicht am Eingang anstehen mussten. Wir konnten das Dorf bis zum Abend so richtig genießen!!!!!!!!! Freunde denen wir die Veranstaltung wärmstens empfohlen haben erlebten am Samstag jedoch die vollkommene Überfüllung.
Wir freuen uns trotz alledem schon jetzt auf einen Besuch zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.
Weiter so!!!!!


E-Mail

Anke Schaffrath schrieb am 22.10.2013 - 09:21 Uhr

Sehr geehrte Veranstalter des großartigen Ereignisses Liebertwolkwitz- ein Dorf um 1813. Ersteinmal möchte ich Ihnen herzlich zu der absolut gelungenen Jubiläumsveranstaltung gratulieren. Ich selbst wohne in Liebertwolkwitz und konnte in der vergangenen Woche die tollr Atmosphäre von Mittwoch bis Freitag und Sonntag genießen und habe mich selbst in passender Bekleidung unters Volk gemischt. Ich selbst weiß aus eigener beruflicher Erfahrung, wie groß die Herausforderung ist, eine solche Veranstaltung zu organiseren und durchzuführen. Diese Veranstaltung steht und fällt auch mit dem Wetter- und das hat in diesem Jahr ja wieder mitgespielt. Dem geschuldet war sicher auch, dass Wolks am Samstag so derartig vom Besucherstrom überrollt wurde. Dass dann der ein oder andere Besucher meckert, weil er überall anstehen muss, dass können Sie hoffentlich verschmerzen. Ein Bierwagen passt nun mal nicht in ein Dorf um 1813. Wenn das Wetter schlecht gewesen wäre und man wäre auf diesen Ansturm vorbereitet gewesen- mit noch mehr Aufwand und noch mehr Kosten, wäre wahrscheinlich ein Minusgeschäft zu erwarten gewesen. Natürlich ist es Schade, wenn Sie als Veranstalter durch diesen Andrang nicht mehr ganz die Atmosphäre am Samstag halten konnten, wie sie von Mittwoch - Freitag und am Sonntag herrschte. Trotzdem- es war toll und es ist Schade, dass es schon vorbei ist. Wir würden uns freuen, wenn es auch 2014 wieder heißt- Liebertwolkwitz- ein Dorf um 1813. Eine kleine Kritik muss ich dennoch an dieser Stelle anbringen- bzgl. auf die Veranstaltung Wachtfeuer. Wir haben damit gerechnet, dass Karten nur bis Freitag - also limitiert verkauft wurden. So haben wir uns am Samstag Zeit gelassen und wurden bitter enttäuscht, als wir gg. 17 Uhr auf der Kuhweide ankamen und keinerlei Sicht auf das Geschehen möglich war. Wir waren 8 Erwachsene und 2 Kinder. Wir haben 80 ¤ für ein "Hörspiel" teuer bezahlt. Da sollte- sofern es wieder geplant ist, eine andere Lösung gefunden werden- z.B. limitierte Kartenanzahl, mehr Tribühnenplätze oder Leinwand- dann mit sicherlich höherem Preis, den Interessierte sicher auch gerne zahlen würden. Dies als kleine Anmerkung am Rande einer wirklich großartigen Veranstaltung!

Herzlichst
Ihre A. Schaffrath


E-Mail

 
Seiten:
- 1 - 2 - 3 - 4 - 5 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!